Grundausbildung "Truppmann1" im gange

Details

Für insgesamt  knapp vier Wochen ist auch dieses Jahr wieder das Laatzener Feuerwehrhaus eine kleine "Feuerwehrschule", denn die Ausbildung zum Truppmann -Teil 1- findet  dort statt. Aus den Städten Hemmingen und Laatzen nehmen in diesem Jahr 20 Feuerwehrfrauen und -männer daran teil. An fast jedem 2.Tag haben die Teilnehmer Unterricht, ob Theorie oder Praxis am Ende muß der Lehrstoff verstanden sein. Die Ausbildung endet am 17. März mit der Prüfung unter den Augen des Regionsausbildungsleiters der Feuerwehr.
 
Stadtausbildungsleiter Jörg Brinkmann (Hemmingen) ist in diesem Jahr sehr überrascht, dass es so viele Quereinsteiger gibt: "Wir haben in diesem Jahr viele ältere Teilnehmer, die nicht den klassischen Weg über die Jugendfeuerwehr zu uns gefunden haben". Der älteste "junge Auszubildende" ist 47 Jahre alt und trotzdem voll integriert und beim Lernen begeistert dabei. Während der 58 Stunden Unterricht werden die angehenden Feuerwehrleute in Rechtsgrundlagen, Löschwasserversorgung, Verhalten bei Gefahr und Fahrzeugkunde auf den Dienst in der Feuerwehr vorbereitet. Praktische Ausbildung mit Leitern, Schläuchen und technischen Geräten schlißen sich an den theoretischen Teil an. Nach einer kurzen Wiederholung des Stoffes erfolgt am kommenden Sonnabend dann die schriftliche, praktische und mündliche Prüfung. Danach folgen noch einmal 80 Stunden Unterricht, verteilt auf zwei Jahren, in den Ortsfeuerwehren, die Truppmann-II-Ausbildung.

Für die Verpflegung sorgt die Küchencrew aus Hemmingen, in dem mitgebrachten Küchenwagen der Jugendfeuerwehr werden die Speisen vorbereitet. Jeden Sonnabend gibt es mittags sogar eine warme Mahlzeit.

Die theoretische Ausbildung, als auch die Prüfung am Sonnabend, finden im großen Lehrsaal des Laatzener Feuerwehrhauses statt. Die praktische Unterweisung in die Geräte und Fahrzeuge wird auf dem Außengelände im Sankt-Florian-Weg sowie an der Albert-Einstein-Schule durchgeführt.

   
© Fw-Laatzen.de