Jahreshauptversammlung 10.01.2014

Jahreshauptversammlung bei der Ortsfeuerwehr Laatzen - Klaus-Dieter Wichmann folgt als Ortsbrandmeister auf Peter Becker - Sebastian Osterwald wird Vize-Chef

Seine letzte Jahreshauptversammlung in der Funktion als Ortsbrandmeister eröffnete der derzeitige Amtsinhaber Peter Becker am Freitagabend in den Räumen des Feuerwehrhauses im Sankt-Florian-Weg. Neben Bürgermeister Thomas Prinz und Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing begrüßte er noch viele Würdenträger aus Verwaltung, Politik und Feuerwehr. Ein herzliches Willkommen richtete er auch an die 61 Mitglieder der Einsatzabteilung. Ein großer Tagesordnungspunkt waren dieses Jahr die Neuwahlen auf Ortsebene.
Als erstes blickte Becker aber auf das Jahr 2013 zurück. Bei den Einsatzzahlen gab es eine Steigerung um 7 Prozent, von 306 Alarmen in 2012 stieg deren Zahl auf 326 im zurückliegenden Jahr. Zu 166 Bränden und 160 technischen Hilfeleistungen rückte die derzeit 88 Frauen und Männer starke Truppe im letzten Jahr aus. Ob Brände auf Balkonen (gleich zehn Minuten nach Mitternacht), schwere Verkehrsunfälle mit Toten und verletzten oder auch "nur" hilflose Person hinter Tür, fast jeden Tag im Jahr erfolgte eine Alarmierung. "So kamen 2261 Gesamteinsatzstunden zusammen und dazu auch noch einmal 9066 Stunden für Ausbildung, von wenig Arbeit kann also keine Rede sein", skizzierte er kurz und knapp. Zur weiteren Unterstützung der Ortsfeuerwehr engagieren sich noch 28 Passive, fünf Ehrenmitglieder, 18 in der Jugendabteilung sowie 14 in der Kinderfeuerwehr. Außerdem gibt es noch 199 Förderer.
Von vielen Aktivitäten berichteten auch die Leiter der Jugend- und Kinderabteilungen und der beiden Altersabteilungen aus Grasdorf und Laatzen. Ob Jung oder Alt, viele Personen fühlen sich in der Kameradschaft der Laatzener Ortsfeuerwehr "zu Hause" und engagieren sich ehrenamtlich.


Einen ausführlichen Bericht zur letzten Tagesfahrt nach Schladen und Goslar im letzten Jahr und einen Ausblick auf die Fahrt nach Hannover, es geht per Üstra-Oldtimer rund um Hannover und zum Abschluss ins Theater, gab der Festausschuss. Leider sind für dieses Jahr keine Plätze mehr verfügbar.
Nach den vielen Berichten standen wichtige Wahlen an, das Amt des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters waren neu zu besetzen: Alle 61 anwesenden Mitglieder der Einsatzabteilung stimmten für den derzeitigen Stellvertreter Klaus-Dieter Wichman und wählten diesen zu Beckers Nachfolger. Der 55-Jährige Grasdorfer wird das Amt am 1. April übernehmen. Zu seinem Stellvertreter wählten die Anwesenden den 33-jährigen Sebastian Osterwald aus Laatzen-Mitte. Beide bedankten sich bei der Versammlung für das entgegengebrachte Vertrauen und versprachen für die Zukunft eine weiterhin gute Zusammenarbeit.
Zum neuen Gruppenführer ernannte Peter Becker Ansgar Aselmeyer und zum Schriftführer Marcel Kühntopf. Außerdem René Hahn zum Zugführer.
Lars Burkhardt und Francesca Seidel hieß er herzlich willkommen und verpflichtete sie zu Mitgliedern der Einsatzabteilung. Eine große Anzahl von Mitgliedern wurde ein neuer Dienstgrad verliehen, sie wurden befördert: Stefanie Slenczka zur Oberfeuerwehrfrau sowie Pierre Reddeck und Yannic Schollmeyer zu Oberfeuerwehrmännern. Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Kevin Büttner, Benito Navarro und Stefen Schultze befördert und zum Hauptlöschmeister Christian Peters.
Für 25 Jahre aktive Mitgliederschaft erhielt Sejmen Jonas eine Urkunde und das Ehrenzeichen aus den Händen von Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing überreicht. Die ehemals aktiven Mitglieder Jans-Joachim Scholz und Klaus-Dieter Koch erhielten für 40 Jahre bzw. 60 Jahre Mitgliedschaft ein Besitzzeugnis.
Der stellvertretende Stadtbrandmeister Dirk Kröger stand am Ende im Fokus der Ehrungen: Seit 1969 ist Kröger in der Einsatzabteilung der Laatzener Ortsfeuerwehr in den verschiedensten Tätigkeiten aktiv, auch auf Kreis- /Regionsebene engagierte er sich vorbildlich. Hauptbrandmeister Dirk Kröger wurde durch den deutschen Feuerwehrverband mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Der Regionsbrandmeister persönlich hielt eine kleine Laudatio und heftete ihm die Auszeichnung an.
Ausgeschieden aus dem Ortskommando als Schriftwartin ist Karin Becker, einen großen Blumenstrauß und einen Umschlag "mit Inhalt" überreichte Klaus-Dieter Wichman der scheidenden Schriftwartin und würdigte damit ihr großes Engagement. "Nun hast Du mehr Zeit für Dein Enkelkind", entgegnete Wichmann.
In ihren Grußworten lobten Bürgermeister Thomas Prinz und der erste Polizeihauptkommissar Hans Müller von der Laatzener Polizei das große Engagement der Laatzener Brandschützer und die Professionalität mit der der "Dienstleister Feuerwehr" (Müller) alle Aufgaben bewältigt. Und das auch noch ehrenamtlich.
Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann erinnerte an 467 Einsätze im Jahr 2013 auf Stadtebene und erwähnte besonders das Feuer in einer Wohnung in der Flemingstraße und die Kellerbrände in Laatzen. "151 Menschen konnten wir dabei retten, für 15 kam unsere Hilfe leider zu spät", berichtete er den Anwesenden.
Mit dem Leitspruch des Landesfeuerwehrverbandes beendete er die Versammlung: "Deine Feuerwehr - ein gutes Stück Niedersachsen".

 

Myheimat

Leine-on

Leineblitz

Besucherrekord der Homepage

Die Internetpräsenz der Ortsfeuerwehr Laatzen findet immer mehr Nutzer.

Waren es im Jahr 2011 noch 148.100 Besucher, die sich unter
www.fw-laatzen.de über die Arbeit und die Ausrüstung der Feuewehr Laatzen informierten, stieg die Zahl immer weiter an. In 2012 nutzten schon 182.198 die Seiten der Feuerwehr für Infos. Im zurückliegenden Jahr 2013 fanden nun 212.814 Internetnutzer den Weg zu den "WWW-Seiten" der Laatzener Ortsfeuerwehr.


Außerdem berichten die Laatzener auch im Bürgerportal „MyHeimat“  sowie auf den Seiten bei Facebook über die aktuellen Einsätzen und ihre Tätigkeiten. Ein Einsatzbericht erzielt hier auch im Durchschnitt ca. 300 Klicks.

Sternsinger besuchen die Feuewrehr

"Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ – so lautet das Motto der diesjährigen Aktion der Sternsinger.
In Laatzen ziehen dieses Jahr 26 Jungen und Mädchen der katholischen Pfarrgemeinde St. Oliver durch die Haushalte und Institutionen. Am heutigen Donnerstag waren 16 der Sternsinger bei der Ortsfeuerwehr Laatzen zu Gast. Auf der Treppe zum ersten Stock versammelten sich die Kinder und sangen die diesjährigen Lieder, begleitet von Gitarrenklängen. Anschließend brachten sie, wie in den vorigen Jahren auch schon, einen Aufkleber mit den Buchstaben "20*C+M+B+14" über der Ausgangstür an.
Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Symbolisch tragen die Sternsinger ihn mit sich; er ist Zeichen für Christus. C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Volkstümlich werden die drei Buchstaben als Kürzel für die überlieferten Namen der drei Weisen verstanden: Caspar, Melchior und Balthasar. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gott ist Mensch geworden, um uns Menschen ganz nahe zu sein – auch im Neuen Jahr.


So brachten die Jungen und Mädchen den Segen auch zu den ehrenamtlichen Helfern der Ortsfeuerwehr Laatzen. Ortsbrandmeister Peter Becker überreichte den Sternsingern noch etwas Süßes und steckte im Namen der Ortsfeuerwehr einen Geldschein in die Sammelbox. Leider hatte die Gruppe wenig Zeit, so blieb nur ein kurzer Blick auf die neue Drehleiter bevor sich die Sternsinger wieder auf den weiteren Weg machten, um Spenden für die Flüchtlingskinder in Malawi zu sammeln.

http://www.myheimat.de/laatzen/kultur/sternsinger-besuchen-die-feuewrehr-d2573028.html

   
© Fw-Laatzen.de