zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 1513 mal gelesen
Einsatz 122 von 285 Einsätzen der Ofw Laatzen im Jahr 2011
Einsatzart: Technische Hilfe (ABC)
Kurzbericht: Gewässerverunreinigung
Einsatzort: Reinekamp
Alarmierung : Alarmierung per DME / still

am 15.06.2011 um 13:38 Uhr

Mannschaftsstärke: noch keine Angabe
Fahrzeuge am Einsatzort:
MZW Stadt-Fw Laatzen
alarmierte Einheiten:

Einsatzbericht:

Mitarbeiter einer Malerfirma, die die Fassade des AKK verputzten hatten nach eigenen Angaben Werkzeuge und Maschinen mit denen der Fassadenputz aufgetragen wurde über einem Regenwassergulli gereinigt. Anschließend wurde versucht, den Gulli mit reichlich Wasser zu Spülen. Hierbei wurde die milchig weiße Flüssigkeit über den Regenwasserschacht in die Kalsaune (ein durch Laatzen-Mitte teilweise unterirdisch geführter Regenwasserkanal) und von dort in die Leine getragen. Ein Angler am Leinezufluß informierte die Polizei. Der Kanal wurde vor dem Einlauf in die Kalsaune mittels eines Kanaldichtkissens verschlossen und so eine weitere Verunreinigung gestoppt. Nach telefonischer Rüpcksprache mit der Herstellerfirma des Fassadenputzes und Übersendung des Sicherheitsdatenblattes von dort per Mail an die Einsatzkräfte, wurde mit der Unteren Wasserbehörde der Region Hannover, sowie nach Rücksprache mit dem Leiter Baubetriebshof der Stadt Laatzen, eine Spezialfirma zum Spülen und Absaugen des Kanals, sowie zur Entsorgen der Flüssigkeit beauftragt. Durch die Entsogrungsfirma wurde der Kanal gespült und gereinigt. Es wurden rund 4000 Liter Flüssigkeit aus dem Kanal zur Entsorgung abgesaugt.

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Laatzen mit 5 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften, die Polizei, die Untere Wasserbehörde Region Hannover, sowie der Baubetriebshof der Stadt Laatzen.

Technische Hilfe (ABC) vom 15.06.2011  |  (C) Feuerwehr Laatzen (2011)
ungefährer Einsatzort:
   

Einsatzstatistik


   
© Fw-Laatzen.de