GW-Mess

GW-Mess

Funkrufname: Florian-Ronne 32-48  (FMS)

Kennzeichen: H-L 169

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes-Benz 310 D

Hubraum: 2,9 Liter Diesel

Leistung:  70 KW/ 95 PS

Gewicht: 3500 Kg

Besatzung:  1 / 2

Besonderheiten: ABS, Endschaltergesteuerte Wegfahrsicherung, 3 KVA Dynawattanlage

 

Aufbau: Rüger / Holzminden

Baujahr: 1995

Löschmittel:  1  Pulverlöscher PG 6

Beladung Gefährliche Stoffe:
Gasmessgeräte:
1 AUER Altair 4, 2 Dräger CMS-Systeme (ChipMessSystem), Dräger Simultantest I-III, 1 Auer OrionPlus (Ex-/O²-/CO-/CO2-/H2S-Sonde)

Probenahme:
 2 Probenahmekoffer, Probenflaschen,

Wasseranalyse:
Dräger DLE-Set, Wassermesskoffer Merck Aquaquant, Leitfähigkeitsmessgerät, Gastech Flüssigkeitsprüfröhrchen

Sonst. Geräte und Ausrüstung:
Kennzeichnungswesten für den Messtrupp, Rückenschilder für Kennzeichnungswesten Gruppenführer-CSA, Gruppenführer-Messen, Atemschutzüberwachungstafel, 2 Explosionsgeschütze Handsprechfunkgeräte 2 m Band mit Helmsprechgarnituren, 1 Quetschgerät (PE-Quetsche) zum abquetschen von beschädigten PE-Rohren (Gas- oder Wasserleitungen), Trainingsanzüge, Fußmatten zum Umkleiden, Erste-Hilfe-Koffer für Gefahrgutunfälle.

Schutzausrüstung:
leichte Einmal-Schutzanzüge Typ Tyveck Protec "C", 4 Dräger Chemikalienvollschutzanzüge mit Helmsprechgarnituren.
Beladung Strahlenschutz: Strahlenschutzausrüstung für eine Gruppe mit  Strahlenschutzanzügen Form B, 2 Schutzausrüstung Form A, Mess- & Nachweisgeräten,  tragbares Folienschweißgerät & Kontaminationsnachweisgerät, tragbarer Handwindmesser, Greifzange, Absperrketten & Absperrband (Gelb/Schwarz).

Weiter zu sehen: drehbarer Sitzplatz, klappbarer Arbeitstisch & Stuhl, div. Nachschlagewerke (z.B. Hommel usw.),Wetterschutzmarkise & Umfeldbeleuchtung über der Schiebetür.

Weitere Beladung:
Windmessanlage, Wetterstation, Kompass, Fernglas, 3 Weitwarnleuchten,
4 Verkehrsleitkegel, 2 Pressluftatmer 1 x 6 ltr./300 bar,
3 Atemanschlüsse, Mehrbereichsfilter ABEK 2P3,  Handscheinwerfer in Ladehalterung,
klappbare Trittleiter zur Montage der Windmessanlage,
1 festeingebautes Handsprechfunkgerät 2 m mit Sprechgarnitur,
1 Fahrzeugfunkgerät 4 m-Band mit abgesetzter Sprechstelle am Arbeitstisch,
Mobiltelefon mit angeschlossenen Faxgerät, W-LAN f. Verbindung mit dem ELW, Laptop.

Weiter zu sehen: an der linken Hecktür montierte Handkurbelmast für die Windmessanlage (Messpunkthöhe ca. 9,5 m), beidseitig hinter den vorderen und hinteren Schmutzfängern montierte abklappbare Stützen bei Betrieb der Windmessanlage.

 

 

   
© Fw-Laatzen.de